Wanderung

G7 - Kamegg Runde

Wanderung · Waldviertel
Verantwortlich für diesen Inhalt
RUNNERSFUN Consulting GmbH Verifizierter Partner 
  • hiking shoes in action on a mountain desert trail path. Close-up of male hikers shoes.
    /
    Foto: RUNNERSFUN Consulting GmbH
  • / Ruine Kamegg
    Foto: RUNNERSFUN Consulting GmbH
  • / Blick zur Burg Gars (von der Ruine Kamegg)
    Foto: RUNNERSFUN Consulting GmbH
  • / Madonna mit Sinnspruch
    Foto: RUNNERSFUN Consulting GmbH
m 600 500 400 300 4 3 2 1 km Bewegungsarena Gars … Hauptplatz

START/ZIEL: Hauptplatz Gars am Kamp

Gemütliche Rundtour auf Ortsstraßen, Feld- und Waldwegen auf der Ostseite des Kamps

Ruine Kamegg aus dem 12. Jahrhundert mit weiter Aussicht

Schöne Waldpassage nach der Ruine

Mehrere Villen und Marterln entlang der Route

leicht
4,7 km
1:30 h
125 hm
125 hm

Vom Hauptplatz leiten Sie die Wegweiser an der Kirche vorbei in die Apoigerstraße, beim Dicken Kreuz (G10) geradeaus weiter. In der oberen Apoigerstraße passieren Sie einige Villen aus der Sommerfrischeära und biegen bei der Madonna mit dem Sinnspruch nach links. Sanft ansteigend führt der asphaltierte Weg nun durch offenes Gelände mit einzelnen Häusern, Äckern, Wiesen und Hecken. Von der Höhe bietet sich ein schöner Blick zurück über Gars zur Burg und über Teile des Horner Beckens zum Höhenrücken Manhartsberg.

 

Vom Waldrand vor dem Roten Kreuz, Marterlwanderweg, biegt die Route links hinunter in den Wald und vor dem Talboden links hinauf zur Ruine Kamegg, 273 m, kurze Steigung auf einem Waldweg, Pfad zur Ruine im Wald. Von der Bank an der Kante genießen Sie einen schönen Blick auf das Dorf, den Kamp und die bewaldeten Hänge des Gföhler Waldes bis zur Burg Gars. Der flache Gleithang am Fuß des Taborberges ist ältester Siedlungsboden. Mit Luftbildarchäologie wurde hier eine jungsteinzeitliche Kreisgrabenanlage entdeckt. Mit freiem Auge ist nichts zu sehen, aber die Wissenschaft kann belegen, das hier vor ca. 6000 Jahren Ackerbauern monumentale Erdwerke mit möglicherweise kultischer Funktion errichteten.

 

Auf einem stimmungsvollen Waldweg wandern Sie weiter zur Manigfallerstraße und auf dieser durch langsam dichter werdende Verbauung hinunter zur Hornerstraße. Auf dem Weg zurück zum Zentrum passieren Sie die Falco-Villa, Hornerstraße 214, und einige schöne Villen aus der Zeit der großen Sommerfrische vor dem 1. Weltkrieg, Einkehr im Gasthof Höchtl, „Poldiwirt“, Gastgarten (Fr – Mi ab 8.00 Uhr)Beim Tennisplatz steht die Hochstögerkapelle und schräg gegenüber das Hohenbichler Marterl mit drei Öffnungen, die Dreifaltigkeitsgruppe wurde später eingefügt. Es zählt zu den Raaberkreuzen und wurde Ende des 16. Jahrhunderts nach der Rückeroberung der Festung Raab errichtet. Direkt am Kamp liegt der ruhige, schattige Gastgarten des Tennisstüberls.Nach dem Tennisplatz rechts, Sie passieren das ehemalige Bierdepot mit dem größten noch erhaltenen Eiskeller der Gemeinde. Dieser Keller war für ein Eisvolumen von 300 m³ ausgelegt, die Eisplatten mit einer Dicke von 20 – 30 cm wurden am nahen Kamp gebrochen. Durch die ruhige Julius-Kienast-Straße gelangen Sie schließlich wieder zum Hauptplatz zurück.

 

Ruine Kamegg

Die Burg Kamegg wurde um 1150 erbaut, war Sitz babenbergischer Dienstleute und gehörte, ebenso wie Buchberg, das im Laufe der Jahrhunderte zu einem stattlichen Schloss umgebaut wurde, zum Netz der Babenberger Festungen um die zentrale Burg Gars. Sie hatte Sichtverbindung zu den benachbarten Burgen Stallegg und Gars und war Teil einer Befestigungskette, die den Handelsweg durch das untere Kamptal zu sichern hatte. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde sie 1624 wieder aufgelassen und verfällt seither. Zu sehen sind noch Reste der Mauer und des aus dem 12./13. Jahrhundert stammenden Bergfrieds mit Resten eines Spitzbogentors im zweiten Geschoß. Die Burgkapelle war bis 1786 in Verwendung und ist in Abbildungen aus dem 19. Jahrhundert noch gut erkennbar, heute sind nur mehr die Fundamente vorhanden.

 

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Höchster Punkt
341 m
Tiefster Punkt
253 m

Start

Koordinaten:
DG
48.596929, 15.660067
GMS
48°35'48.9"N 15°39'36.2"E
UTM
33U 548667 5382860
w3w 
///scherz.ausgehend.auftreten

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
48.596929, 15.660067
GMS
48°35'48.9"N 15°39'36.2"E
UTM
33U 548667 5382860
w3w 
///scherz.ausgehend.auftreten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
4,7 km
Dauer
1:30h
Aufstieg
125 hm
Abstieg
125 hm
Rundtour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.